Warum eigentlich neue Räume?

Eine Chronik

 

Gründung

Vor einigen Jahren entschieden sich die heutigen Vorsitzenden unseres Verein, Förderverein MASKEUM, Int. Masken- und alpenländisches Perchtenmuseum e.V. ins Leben zu rufen, um allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, neue Freunde kennen zu lernen. Die Gemeinschaft entwickelte sich zu einem festen Bestandteil im Leben unserer schnell gewonnenen Mitglieder!

 

Bis vor kurzem gab es aber nur eine traurige Gewissheit: So wie derzeit Masken und Gewänder in Kirchseeoner Rathaus verwahrt werden, zerfällt wichtiges Kulturgut.

 

Neuer Raum für altes Brauchtum

 

Woher kam die Idee?

In Zusammenarbeit zwischen der Perschten-Stiftung Kirchseeon, in der auch der Markt Kirchseeon Mitglied ist, dem Marktgemeinderat von Kirchseeon, dem Perschtenbund Soj und verschiedenen Institutionen wurde ein Konzept für ein Museum erarbeitet.

So wurde bald das alte Kirchseeoner Schulhaus in Betracht gezogen, das ohnehin fällige Energiesparmaßnahmen anstehen hatte und im Zuge dieser Um- und Anbauarbeiten war es fast zu offensichtlich, der so enstehende freie Raum könne zu einem Museum umgebaut werden. Eine Idee wurde so schnell zu einem Traum.

Ein solches Museum im Herzen Kirchseeons wird einen unschätzbaren Vorteil haben, da es mit der geschaffenen Maskenvielfalt durch die Kirchseeoner Perchten und dem weit über die Region hinaus bekannten Perchtenbrauch eine Attraktion für den gesamten Münchner Osten schafft. Ergänzt durch Maskenleihgaben aus aller Welt ergäben sich immer wieder neue Wechselausstellungen rund um das Thema „Maske“, das die Entwicklung der Menschen seit Jahrtausenden prägt.

Um nun dieses Projekt voranzutreiben und dabei einen wichtigen Beitrag für die Brauchtums- und Heimatpflege in unserer Region zu leisten, brauchen wir Sie als Förderer dieses Traumes, der bald Wirklichkeit werden wird.

 

Ein Museum anstatt nur ein "Hinterzimmer" für unser Brauchtum

 

Derzeit lagern fast alle Masken der Perchten in einem Raum hinter dem Sitzungssaal des Rathauses. Schwere Bedingungen, Sommerhitze, trockene Luft, kurzum für Gewänder und Holzmasken äußerst schädliche Klimabedingungen, verursachen Jahr für Jahr große Schäden an den historischen Beständen. Man kann sogar von einem Maksensterben sprechen (siehe Link 'Beschädigte Masken'), denn tiefe Risse durchziehen inzwischen die wertvollen historischen Lindenholzmasken.

 

Die Gemeinde war über die Situation ebenso besorgt wie die Perschten-Stfitung und so wurde eine umfassende Lösung in Form des Zukunftsprojekt eines Internationalen Masken- und alpenländischen Perchtenmuseums konkret.

 

Das MASKEUM (war auf Papier) geboren.

 

Nicht einmal 10 Jahre nach der Idee soll es soweit sein!

 

Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und erinnern Sie sich an Ihren letzten Museumsbesuch. Vielleicht war es ja sogar ein neu gestaltetes Museum, dann empfanden Sie es vermutlich als sehr spannend, rund um die Exponate an Schau- und Lehrtafeln einiges zu lernen.

 

Museumsbesuche sind zu Höhepunkten unserer Freizeit geworden. Warum nicht auch mal ein Museum rund um das Thema Masken besuchen. Helfen Sie mit, diesen Traum in Kirchseeon zu verwirklichen und unterstützen die Arbeit des Ende 2008 gegründeten Fördervereins durch Ihre Geldspende.

Perchten..?

Jedes Jahr, lockt der Perchtenlauf im Markt Kirchseeon, einem Ort etwa 30 km östlich von München, um die Rauhnachts-Zeit zahlreiche Besucher aus Nah und Fern in seinen Ort und fasziniert mit seinem mystischen Treiben aufs Neue.

Mehr zum Perschtenbund Soj Kirchseeon

 

SPENDEN

Empfänger: Perschten-Stiftung Kirchseeon
IBAN: DE03 7025 0150 0000 4469 71
Verwendungszweck: Spende MASKEUM 

Förderer werden

Sie wollen das Projekt MASKEUM unterstützen? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular für weitere Infos. Wir bedanken uns schon im Voraus für Ihre Hilfe, die der Lebensqualität in Kirchseeon insgesamt zu gute kommt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Perschten-Stiftung Kirchseeon